Warum sind Kohlenhydrate so schlecht: Wahrheit und Tipps

Kohlenhydrate genießen einen schlechten Ruf und landen oft auf der „Iss das nicht!”-Liste. Ja, die Einnahme von übermäßig vielen Kohlenhydraten kann zu Gewichtszunahme und anderen gesundheitlichen Problemen führen, doch sie sind nicht alle schlecht.

Machen dich Kohlenhydrate dick?

Hier bei 8fit fördern wir eine ausgewogene Ernährung mit dem Hauptaugenmerk darauf, alles in Maßen zu essen. Dieser Fokus auf Balance und Mäßigung hilft 8fittern dabei, gesunde Gewohnheiten zu entwickeln, die ein Leben lang halten. Jedes 8fit-Rezept enthält eine bestimmte Menge an Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten, um dich satt zu machen, dir Energie zu geben und dir zu helfen, dein Wellness-Ziel zu erreichen (z.B. abnehmen, fitter werden, Muskeln aufbauen).

Zu Beginn ihrer Gesundheits- und Fitnessreise stellen sich viele 8fitter die Frage: „Machen mich Kohlenhydrate dick?” Die einfache Antwort ist: Ja. Wenn du übermäßig viele Kohlenhydrate zu dir nimmst, nutzt dein Körper Kohlenhydrate als primäre Energiequelle und lagert Fett ein. Das ist der Grund, weshalb Diäten wie Paleo-Diät oder die Keto-Diät an Beliebtheit gewinnen. Der Körper ist gezwungen, Fett zu verbrennen, um Energie zu erhalten, wenn man weniger Kohlenhydrate und mehr Proteine und Fette zu sich nimmt. Deshalb erleben viele Menschen, die eine Low-Carb-Diät machen, Gewichtsverlust und definiertere Muskeln.

Risiken einer kohlenhydratreichen Ernährung

Fettspeicher sind nicht der einzige Hauptgrund, weshalb wir Kohlenhydrate in unserer Ernährung reduzieren sollten. Hier sind ein paar weitere Risiken, die mit einer kohlenhydratreichen Ernährung in Verbindung gebracht werden:

  • Erhöhtes Verlangen nach Zucker
  • Plötzliche Anstiege des Blutzuckers führen zu Müdigkeit und Trägheit
  • Mentale Benommenheit
  • Man fühlt sich nach Mahlzeiten unwohl und zu voll
  • Magenprobleme wie Blähungen und Rülpsen
  • Stimmungsschwankungen

Während des Verdauungsprozesses wird der Zucker in den Kohlenhydraten in einfacheren Zucker umgewandelt und vom Blutkreislauf aufgenommen. Da kommt der Begriff „Blutzucker” ins Spiel. Wenn wir einfache Kohlenhydrate aus Quellen wie Süßstoff, Obst, Süßigkeiten, Sodawasser oder Saft konsumieren, ohne dabei auch Ballaststoffe, Eiweiß oder Fett zu uns nehmen, bauen unsere Körper Zucker schnell ab, was dazu führt, dass die Blutzuckerwerte sich rasch erhöhen. Wie bei allem im Leben, muss das, was nach oben geht, jedoch auch wieder runterkommen. Nachdem der Blutzucker in die Höhe geschossen ist, bricht er auch wieder ein. Das führt zu Stimmungsschwankungen, Hungerattacken, starkem Verlangen nach Zucker und einigen weiteren Risiken, die wir oben aufgeführt haben.

Kohlenhydrate reduzieren

Die Umstellung von einer kohlenhydratreichen Ernährung ist zu Beginn nicht einfach. Du solltest dich darauf einstellen, einige Symptome, wie Verlangen nach Zucker, Kopfschmerzen oder Stimmungsschwankungen zu erleben. Anstatt deine Kohlenhydrate jedoch von jetzt auf gleich ganz zu streichen, empfehlen wir dir, zuerst herauszufinden, wie viele Kohlenhydrate du überhaupt zu dir nimmst, und die Menge dann jede Woche um 25 % zu verringern, bis du bei etwa 100-150 Gramm an Kohlenhydraten pro Tag angekommen bist. Nutze den 8fit-Menüplaner, um deine persönlichen Werte zu erhalten.